Augenklinik am Klingenberg, LuebeckAugenklinik am Klingenberg, Luebeck
Augenklinik am Klingenberg, Luebeck
Augenklinik am Klingenberg, LuebeckAugenklinik am Klingenberg, LuebeckAugenklinik am Klingenberg, LuebeckAugenklinik am Klingenberg, LuebeckAugenklinik am Klingenberg, LuebeckAugenklinik am Klingenberg, Luebeck
Augenklinik am Klingenberg, Luebeck
Augenklinik am Klingenberg, LuebeckAugenklinik am Klingenberg, Luebeck
Augenklinik am Klingenberg, Luebeck
Augenklinik am Klingenberg, Luebeck
Augenklinik am Klingenberg, Luebeck
Fotos Praxis Augenklinik am Klingenberg LübeckFotos Praxis Augenklinik am Klingenberg LübeckFotos Praxis Augenklinik am Klingenberg Lübeck
Textblock
Textblock
Kontakt Praxis Augenklinik am Klingenberg, LuebeckAugenklinik am Klingenberg, Luebeck
Augenklinik am Klingenberg, Luebeck Impressum
Augenklinik am Klingenberg, Luebeck datenschutz
Pressemitteilungen Augenklinik am Klingenberg, Luebeck



Augenoperation Hornhautverkrümmung Lübeck Augen OP Astigmatismus Lübeck

Neue Technologien zum Ausgleich von Hornhautverkrümmung
Bei der Operation des grauen Stars kann eine Hornhautverkrümmung mitbehandelt werden um Brillenunabhängigkeit zu erreichen. Insbesondere beim Wunsch nach einer Multifokallinse wie die Symfony-Linse ist dies unabdingbar, wenn eine Hornhautverkrümmung vorliegt.
Die Augenklinik am Klingenberg verwendet das Verion-System der Firma Alcon (als erste Einrichtung im Lübecker Raum) und die Pentacam der Firma Oculus für Linsen zum Ausgleich von Hornhautverkrümmung.

Die Verwendung einer Linse zum Ausgleich von Hornhautverkrümmung ("torische Linse“) stellt hohe Anforderungen an Operation und Voruntersuchung:

Verion-System der Firma Alcon
Bei der Operation muss die torische Linse zum Ausgleich der Hornhautverkrümmung am liegenden Patienten in eine bestimmte Achslage gedreht werden. Es wird dabei eine Genauigkeit von 2-3 ° angestrebt. Allerdings kann der Operateur nur am sitzenden Patienten die gewünschte Achse (oder die 0°- oder 90°-Achse) mit Hilfe der Schwerkraft und eines sogenannten Pendel-Markeurs festlegen. Deshalb mussten bisher vor der Operation am sitzenden Patienten Farbmarkierungen am Auge angebracht werden. Dies ist für den Patienten oft unangenehm und manchmal auch etwas ungenau. 
Mit dem Verion-Verfahren wird das Auge bereits bei der Voruntersuchung vermessen und wie ein Fingerabdruck gescannt. Die dabei ermittelten Daten werden über unser Computernetzwerk in den OP auf das Operationsmikroskop übertragen. Das Computersystem gleicht das Bild des Auges unter dem Operationsmikroskop mit dem bei der Voruntersuchung gescannten Bild ab. Verschiedene grafische Hilfen können so dem Operateur über das Operationsmikroskop eingeblendet werden und steuern die Schnittführung, die Zentrierung der Linse und insbesondere die genaue Achse der torischen Linse zum Ausgleich der Hornhautverkrümmung.

Pentacam (Scheimpflugkamera)
Im Vorfeld muss die zu korrigierende Hornhautverkrümmung bezüglich ihrer Stärke und Achslage exakt bestimmt werden. Die klassischen Messungen (Hornhautoberfläche und  Brillenbestimmung), wie sie vom Augenarzt oder Optiker durchgeführt werden, reichen für die  Operationsplanung nicht aus. Ganz wichtig ist ein Messverfahren, welches die Hornhautrückfläche mit einbezieht, denn die Hornhautrückfläche kann die Achse einer Honhautverkrümmung um eine relevanten Winkel verändern. Hier hilft uns die Scheimpflugkamera (Pentacam), die die Hornhaut an über 10000 Punkten vermisst und wie ein Geograf auf einer Landkarte ein Höhenrelief von Vorder- und Rückfläche der Hornhaut erstellt.

Webdesign und Programmierung Uptodate Websites Hamburg
Dr. med. Peter Hiss
Augenklinik Lübeck
News- Aktuelle Infos von Augenklinik am Klingenberg, Luebeck
Augenklinik am Klingenberg, Luebeck